« Vorheriger Artikel
21. Juli 2016

Inkrafttreten der Richtlinie PED 2014/68/EU

Die neue europäische Druckgeräterichtlinie 2014/68 / EU tritt am 19. Juli 2016 vollständig in Kraft und ersetzt damit die alte Druckgeräterichtlinie 97/23/EG.

Laut Artikel 48 Absatz 3 der Richtlinie, bleiben gemäß der Richtlinie 97/23/EG von Konformitätsbewertungsstellen ausgestellte Bescheinigungen und gefasste Beschlüsse bleiben im Rahmen der vorliegenden Richtlinie gültig.

Unternehmen, die den Zertifizierungszyklus bereits begonnen haben und deren Zertifizierungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist, müssen ihre Dokumentation durch die EU-Konformitätserklärung gemäß Anhang IV der neuen Druckgeräterichtlinie ergänzen. Ohne diese Erklärung können keine Zertifikate erstellt werden.

________________________________________

Richtlinie 2014/68 / EU gilt für Druckgeräte mit einem maximal zulässigen Druck (PS) von mehr als 0,5 bar. Unter diese Richtlinie fallen Druckgeräte und Baugruppen, die beim Inverkehrbringen neu auf den Markt der Union gelangen; das bedeutet, dass es sich entweder um neue, von einem in der Union niedergelassenen Hersteller erzeugte Druckgeräte oder Baugruppen oder neue oder gebrauchte Produkte handelt, die aus einem Drittland eingeführt wurden. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Behälter für Gase und Flüssigkeiten
  • Rohrleitungen für Gase und Flüssigkeiten
  • Baugruppen
  • Sicherheitszubehör
  • Druckgeräte.

Der Hersteller kann die CE-Kennzeichnung für seine Geräte verwenden, wenn die technischen Unterlagen der Einrichtung  eine adäquate Analyse der Risiken enthält, das EU-Zertifikat einer benannten Stelle (für die Kategorie II Ausrüstung, III, IV) und die EU-Konformitätserklärung vorliegt.

Wir unterstützen Sie:

Konformitätsbewertung und Labortests Ihres Produktes, um die volle Übereinstimmung gemäß der Richtlinie 2014/68 / EU zu prüfen und Erstellung des EU-Zertifikates gemäß des angewandten Verfahrens / Moduls.