Soziale Verantwortung - SA 8000

Standard for Social Accountability SA 8000 ist ein von der SAI (Social Accountability International) entwickelter Standard für die sozial verantwortliche Unternehmensführung. Der Standard basiert auf den Menschenrechtskonventionen der Vereinten Nationen und bezieht sich auf die Einhaltung von Menschenrechten bei Arbeitsbedingungen sowie den Umgang mit Mitarbeitern.

Die wesentlichen Punkte hierbei sind:

  • Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit
  • Verbot von Rassen-, Geschlechts- und Religionsdiskriminierung
  • Recht auf Vereinigungsfreiheit, auf Organisation in Gewerkschaften und kollektive Lohnverhandlungen
  • Festlegung der Höchstarbeitszeit auf 48 Stunden pro Woche, wöchentlich maximal 12 Überstunden auf freiwilliger Basis
  • Garantie von Existenz sichernden Löhnen
  • Einforderung und Einführung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen
  • Garantie der Einhaltung der Bedingungen durch effiziente Managementsysteme

Ziel der Norm: ist die Schaffung von sozial akzeptablen Arbeitsbedingungen in der gesamten Produktionskette.
Für wen?: Alle Arten von Organisationen unabhängig von Art, Größe und Beschaffenheit.
Vorteile:

  • Wettbewerbs- und Imagevorteile durch das TÜV-Zertifikat
  • Stärkung des entgegengebrachten Vertrauens im Lieferantennetzwerk
  • Stärkung des Vertrauens und Erhöhung der Zufriedenheit der Mitarbeiter
  • Gute Integrationsmöglichkeit in bereits bestehende Managementsysteme